Einladung  zur  politischen  Podiumsdiskussion  in Kooperation mit     

Donnerstag, 17. Oktober 2019
19:00 Uhr

Wer?     Die umwelt- bzw. energiepolitischen Sprecher*innen der Parteien im Münchner Stadtrat:Sebastian Schall, CSU; Jens Röver,  SPD; Sabine Krieger, Bündnis 90 / DIE GRÜNEN; Tobias Ruff, ÖDP

Wo?                  Münchner Volkshochschule, Einsteinstr. 28, Großer Saal (ÖPNV Max-Weber-Platz)

 

Mit dem völkerrechtlich verbindlichen Klima-Abkommen von Paris 2015 bekennt sich die internationale Staatengemeinschaft dazu, die Erderwärmung auf unter +2o C gegenüber vorindustriellen Werten zu reduzieren; angestrebt wird eine Begrenzung auf maximal +1,5o C. Das Fachgutachten des Öko-Institut (Freiburg) vom Juli 2017 „Klimaschutzziele und -strategie München 2050“ hat aufgezeigt, was das für München bedeutet: Von heute etwa 6-7 Tonnen CO2 pro Person und Jahr (energetisch!) sollen diese CO2-Emissionen bis 2030 auf 3 t CO2 und bis 2050 auf 0,3 t CO2 / P*a abgesenkt werden. So hat es der Stadtrat München am 27. September 2017 beschlossen.

 

Nun sind wir alle gefragt: Die Konsument*innen, Hochschulen, produzierende Industrie, Religionsgemeinschaften, Bauwirtschaft, Schüler*innen, die Verwaltung der Stadt selbst, Klima-Initiativen… Und, nach der wichtigsten CO2-Emissionsquelle, der Wärmeerzeugung, vor allem der private und öffentliche Verkehr; dessen Emissionen sind in den letzten 30 Jahren nicht zurückgegangen.

 

Wie jedes Jahr wollen wir die verantwortlichen Vertreter*innen Ihrer Parteien befragen und kräftig mit ihnen diskutieren, wie die Minderungsziele hin zu einem „klimaneutralen München“ paket- und schrittweise konkret erreicht werden sollen (denn schon 2030 sollen die heutigen 6 t CO2 / P*a  halbiert sein). Und zwar nicht allgemein über „Verkehrspolitik in München“, sondern – in Anlehnung an den städtischen „Klimaschutzaktionsplan“ – für den Sektor „Klimawandel und Mobilität“.

 
Zunächst werden vier fachkundige Mentor*innen die Politiker*innen befragen:

  • Wird der neue Verkehrswegeplan wirklich klimaneutral?
    (Helmut Schmidt, Die Umwelt-Akademie eV, München)
  • Wo kommt all der Ökostrom für die vielen E-Mobile her?
    (Dr. Andreas Horn, Solardoktor.de, Ismaning)
  • Wird die aktive Mobilität, also Fuß- und Radverkehr, ein wichtiger Baustein der CO2-Minderungs-Antworten sein?    (Andreas Schuster, Green City e.V., München)
  • Welche „Bilder“ für klimaneutrale Mobilität brauchen wir?
    (Dr. Florian Kutzner, Sozialpsychologe, decision-context, Heidelberg)

Anschließend Fragen aus dem Publikum und Diskussion.

Diese Veranstaltung steht im engen Zusammenhang mit den Klimaherbst-Veranstaltungen
am 10.10.2019 „Verkehrssektor im Wandel: Mit Wasserstoff und Brennstoffzelle!“
am 23.10.2019 „„Deutsche Klimapolitik nicht besser als bei Trump: Dringender Appell zum Handeln!“
und am 29.10.2019 „Wie künftig tanken? Mit Windstrom an E-Tankstellen – wie sonst??“.
Zum Weiterlesen empfehlen wir: https://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Gesundheit-und-Umwelt/Klimaschutz_und_Energie/Klimaneutralitaet.html

 

   

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren