Vortrags- und Diskussionsabend des Münchner Forum Nachhaltigkeit

Mittwoch, 25. November 2015
19.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Felix Ekardt (Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik Leipzig/Berlin)

Einstellung und reales Verhalten fallen beim menschlichen Verhalten oft weit auseinander.

Aufgrund einer Reihe von Kunstgriffen ist uns das oft nicht einmal bewusst – egal ob wir Bürger, Politiker, Unternehmer oder auch Interessenvertreter sind. Was Menschen wirklich zu realen Handlungen antreibt, hat oft wenig mit Wissen oder bewusster Kalkulation zu tun. Gerade wenn es um Nachhaltigkeit oder Klimaschutz geht, stehen wir vor einer Reihe gut verdrängter innerer Hindernisse.

Warum klaffen Anspruch und Wirklichkeit gerade bei ökologisch-sozialem Handeln oft so weit auseinander? Was hält uns davon ab, so zu handeln, wie wir es eigentlich für richtig erachten? Der Vortrag analysiert sie und formuliert individuelle wie auch politisch-gesellschaftliche Antworten. Diese sind komplexer, als es die üblichen einfachen Schuldzuweisungen an „die“ Konsumenten, „die“ Politiker oder „den“ Kapitalismus sind. 

Prof. Dr. Felix Ekardt ist Gründer und Leiter der Forschungsstelle Nachhaltigkeit und Klimapolitik in Leipzig und Berlin und lehrt an der Juristischen Fakultät der Universität
Rostock sowie am Forschungsinstitut für Philosophie in Hannover.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Auszeichnungen

Bayerische Klima-Allianz PHINEO Wirkt Siegel http://www.un-dekade-biologische-vielfalt.de/ Umweltbildung Bayern UN_Dekade_Offizielles Projekt_2014 BNE-Auszeichnung www.landesstiftung.bayern.de

↑ nach oben

Copyright © 2013 www.die-umwelt-akademie.de. Alle Rechte vorbehalten.
Initiative Transparente Zivilgesellschaft