Kamingespräch am 18. März 2009 in der Schweisfurth-Stiftung

Referent: Dr. Erwin Knapek,  Altbürgermeister von Unterhaching, Vorsitzender des Wirtschaftsforum Geothermie e. V
Der Physiker Dr. Erwin Knapek war jahrelanger Mitarbeiter des Zentralen Forschungslabors bei Siemens in München mit den Arbeitsschwerpunkten Supraleitung, Tieftemperaturphysik, Elektronenmikroskopie, Strukturforschung, Elektronenstrahltechnik und  Halbleitertechnologie. 1996 wurde er Erster Bürgermeister der Gemeinde Unterhaching und gründete  hier 2002 die Geothermie Unterhaching GmbH & Co. KG. Seit November 2006 ist Dr. Knapek Vorsitzender des Unternehmerverbandes Wirtschaftsforum Geothermie e. V. (WFG).

2001 wurde die Gemeinde Unterhaching beauftragt, für die Realisierung eines geothermischen Kraftwerks eine kommunale Gesellschaft als GmbH & Co KG zu gründen. Die lokale Agenda 21 als ständige Vertretung des Bürgerwillens signalisierte dem Gemeinderat volle Unterstützung für dieses mutige Projekt, das  nicht ohne Risiko war.  Denn für bergrechtliche Angelegenheiten, Planungen, technische Ausführung, Versicherungen und Wirtschaftlichkeit einer derartigen Einrichtung gab es bis dato kaum Vergleichsdaten.
Der damals gezeigte Mut – auch bei der Zusammenstellung eines für Bayern ungewöhnlichen Teams - wird heute belohnt, nachdem das Kraftwerk und die Wärmeversorgung funktionieren und sich abzeichnet, dass diese wirtschaftlich erfolgreich betrieben werden können. Der Weg zwischen 2001 und 2008 war jedoch sehr schwierig: rückblickend erwiesen sich die zahlreichen  administrativen Hemmnisse zeit- und kostenintensiver als die letztlich doch lösbaren technischen Probleme. Dr. Knapek beschrieb diesen Weg zum Erfolg und gab einen Ausblick auf die weitere Nutzung der Tiefengeothermie.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren