Erneuerbare Energien

Donnerstag, 8. März 2012, 19:00 Uhr, Altes Rathaus, Sitzungssaal, Marienplatz

Referenten:

  • Robert Brandt, Bundesverband Erneuerbare Energien
    „Erneuerbare Energien: Welche? Wann? Wie viel?“
  • Peter Driessen, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
    „Der Markt soll es regeln!“

Als Referent des Bundesverbandes Erneuerbarer Energien wird Robert Brandt erörtern, inwiefern Erneuerbare Energien viel schneller und umfassender die durch das Abschalten von AKWs entstehenden Energielücken ausfüllen können, als gemeinhin angenommen wird. Auch hier eine Contra-Position: Der Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, Peter Driessen, wird in seinem Vortrag darauf drängen, den Marktkräften mehr Spielraum zu lassen. Klar ist, dass ohne Unterstützung „der Wirtschaft“ die Energiewende nicht zu schaffen ist; und diese besteht eben nicht nur aus den großen vier Versorgern, sondern auch der energienutzenden Industrie, dem Mittelstand und den Handwerksunternehmen, die aus der Energiewende zusätzliche Wertschöpfung generieren.

Energetische Sanierung von Gebäuden

Donnerstag, 22. März.2012, 19:00 Uhr, in der Schweisfurth-Stiftung,
Südliches Schlossrondell 1, 80638 München


Referenten:

  • Klaus-W. Körner, Vorsitzender des Forschungsinstitut für Wärmeschutz (FiW)
    „Energetische Sanierung im Gebäudebestand“
  • Manfred Giglinger, Sachverständiger für Gebäudeausrüstung und Energieeffizienz
    „Hemmnisse: Technik, Kosten, Förderung, Steuern, Eigentumsrecht, Mietrecht“
  • Juliana Helmstreit, Mediatorin der Stelle für Gemeinwesenmediation der LHM
    „Möglichkeiten der Mediation in Konfliktfällen“

Klaus-W. Körner, Vorsitzender des Forschungsinstitut für Wärmeschutz (FiW), wird erörtern, inwiefern die energetische Sanierung von Gebäuden im weit größerem Umfang erforderlich ist, als bisher angedacht: Bis 40% der Nutzenergie wird für Gebäudewärme-/Warmwasserzwecke verbraucht, nur 1% des Gebäudebestands jährlich energetisch nachgerüstet – viel Raum für’s Energiesparen. Wo es in der Praxis klemmt, wird uns Manfred Giglinger, Sachverständiger für Gebäudeausrüstung und Energieeffizienz, erklären: Technische unbefriedigende Lösungen, hohe Kosten, geringe Förderung, keine Steuererleichterungen, unwillige Mieter, nicht zur Einigung fähige Eigentümer usw. Dass einige dieser Hemmnisse lösbar sind, wird Juliana Helmstreit, Mediatorin der Stelle für Gemeinwesenmediation der LHM darstellen.

 

Exkursion - Naturschutz und Wassernutzung zum „Anfassen“

Samstag, 24. März 2012, Führung Wasserkraftwerk Mühlthal
mit einem Vortrag von Dr. Nico Döring und Besichtigung des Wasserkraftwerks unter der Führung von e.on-Wasserkraft


Energie in Bürgerhand

Donnerstag, 19. April 2012, 19:00 Uhr, im Sitzungssaal Stadtmuseum, St. Jakobs-Platz 1, 80331 München

Referenten:

  • Dr. Herbert Klemisch, Klaus-Novy-Institut
    „Wem gehören die Erneuerbare-Energien-Anlagen?“
  • Gerd Mulert, Energie-Genossenschaft Fünfseenland e.V.
    „Einigkeit im Landkreis: Bis 2035 energieautark mit regionalen und erneuerbaren Energien!“
  • Dr. Wolfgang Seiler von der Bürgerstiftung Oberland (Weilheim)
    „Zukunft stiften! Für Erneuerbare Energien und Energiesparen"


Wer schätzen soll, wie viel Prozent der Anlagen Erneuerbarer Energien Eigentum von „normalen“ Bürgern sind, liegt meistens falsch. Es sind 41 Prozent! Die Ergebnisse der entsprechenden Untersuchung wird Dr. Herbert Klemisch vom Klaus-Novy-Institut vorstellen. Anschließend kommen eine Stiftung und eine Bürgergenossenschaft aus dem Münchner Umland zu Wort: Gerd Mulert von der Energie-Genossenschaft Fünfseenland e.V. und Prof. Dr. Wolfgang Seiler von der Bürgerstiftung Oberland (Weilheim). Erstere wurde von Bürgern des Landkreises Starnberg gegründet, um Anlagen Erneuerbarer Energien zu errichten, letztere finanziert solche Anlagen.

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren