am 17. Februar 2011, in der Schweisfurth-Stiftung, Südliches Schloßrondell 1, 80638 München

Referentin: Dr. Sonja Eser, Biologin mit Schwerpunkt Ökotoxikologie, Gesellschafterin der EPEA Akademie München GbR, Lehraufträge an Hochschulen, u.a. Lektor an der FH Salzburg zum Thema Cradle to Cradle®

 

In Zeiten der Rohstoffverknappung – mit der Ankündigung eines Exportstopps durch China aktueller denn je – sind sinnvolle Lösungen zur Sicherung der Ressourcen gefragt. Cradle to Cradle Design bietet einen innovativen Weg, Produkte nicht einfach nur nachhaltig, sondern ökologisch intelligent herzustellen. Im Design wird bereits festgelegt, ob die Materialien entweder in einem biologischen oder einen technischen Kreislauf zirkulieren sollen. Die Produkte sind umweltfreundlich und gesund, und im besten Fall sogar nützlich für die Umwelt.

Konsequent umgesetzt führt dies zu einer nahezu hundertprozentigen Rückgewinnung aller Inhaltsstoffe– anstatt diese als Abfall zu deponieren, zu verbrennen oder geringwertiger zu recyceln.  

Weltweit feiern Regierungen wie Unternehmen Cradle to Cradle als ein wesentliches Konzept zum Umsteuern in ein zirkuläres Wirtschaftsystem, ein wirklicher Gegenvorschlag zum Cradle-to-Grave Paradigma. Der Vortrag gab eine Einführung in das Thema und einen Überblick über die aktuelle Entwicklung.

 

 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren