Neuigkeiten

Auf einen Blick!

Informationen über kommende und Berichte über bereits gelaufene Veranstaltungen, der neuste Newsletter, Stellungnahmen zu aktuellen Entwicklungen und brisanten Themen, Wissenswertes, Tipps und Trends - das alles finden Sie kompakt unter der Rubrik „Aktuelles“.

Die Umwelt-Akademie wurde am 18. April mit dem Wirkt-Siegel von PHINEO für ihre vorbildliche Arbeit ausgezeichnet. Besonders positiv bewertet wurde unser Handlungsansatz: Nicht gegeneinander wettern, sondern miteinander reden. So ermöglicht z.B. unsere Themenreihe „Mutbürger für Energiewende!“ einen sachlichen Austausch über alle Aspekte der Energiewende.

Döring, Nico; Studie zum Gewässerpflegeplan Mühltal – Darstellung der umgesetzten Teilmaßnahmen, Vorschläge für eine ökologisch und flussmorphologisch wirkungsvolle Vervollständigung (Teil 1: Text, Teil 2: Darstellungen/Fotos), Naturprojekt, 2013

Dr. Nico Döring (Naturprojekt, Die Umwelt-Akademie e.V.) hat wieder eine hochaktuelle Studie erarbeitet, diesmal über den Stand der Renaturierung der Isar im Bereich Mühltal. Der Textteil der Studie ist leicht zu lesen und durch die unterstützenden Grafiken und (Luft-) Fotos im zweiten Teil auch für Nicht-Experten gut verständlich.

Bernhard Maron, der in der Umwelt-Akademie am 19. April 2012 zum Thema "Energie in Bürgerhand" referiert hat, ist nicht - wie irrtümlich auf unserer Website zu lesen war - Geschäftsführer des Klaus-Novy-Institut (kni), Köln. Dieser Fehler lag bei uns und wir bitten, ihn zu entschuldigen.

Bewusst anders - Erfahrungen eines Öko-Pioniers

Christine Koller / Georg Schweisfurth, dtv-premium, 176 Seiten,
ISBN: 978-3-423-24951-5, Euro: 14,90

Bio – fair – nachhaltig

In einem aufsehenerregenden dreiseitigen Dossier „Die Klimakrieger“ hat die Wochenzeitung DIE ZEIT in ihrer Ausgabe vom 22.11.2012 nachgewiesen,  wie die US-amerikanische Erdölindustrie – z.B. exxon – eine Kampagne der Leugner des menschengemachten Klimawandels steuert und finanziert. Es werden Namen von Personen und Unternehmen genannt, die die Klima-Leugner mit einer dreistelligen Millionen US$ Summe finanzieren. Auch seien speziell für diese Kampagne Institutionen gegründet worden, wie z.B. das „institute for a better tomorrow“. Es wird geschildert, wie die Medien – ohne die Fakten zu recherchieren – die „Klima-Kritiker“ hofieren, wie politische Mehrheiten „gemacht“ werden, die in den Parlamenten dann Gesetze gegen den Klimawandel verhindern. Auch vor dem Hintergrund des Funktionierens von Demokratien erschreckend. Das sind Methoden, mit denen das Wesen eines demokratischen Staates untergraben werden.